Review: Talking Boba Fett Figur

Seit einer Weile bietet der Disney-Online Store ein sich stetig vergrößerndes Exklusiv-Sortiment an hochgewachsenen STAR WARS-Figuren an. Sie zeichnen sich durch einen hohen Detailgrad, einen vergleichsweise niedrigen Preis und elektronische Zusatzfunktionen aus. Ich konnte meine Kauflust nicht länger zurückhalten und bestellte mir prompt einen berühmt-berüchtigten Kopfgeldjäger nach Hause.

Produktdaten

  • Maße: 34 x 15 x 12 cm
  • Maßstab: ca. 1:5
  • Gewicht: ca. 400g
  • Preis: ca. 30€

Galerie

Optik & Verarbeitung

Ich sage nur: Wow! Boba’s in Plastik gegossener Miniatur-Klon sieht fantastisch aus! Der Detailgrad stimmt, die Proportionen auch – auf den ersten, zweiten und dritten Blick vermutet man hinter dieser Figur einen deutlich höheren Anschaffungspreis. Die Bemalung ist nahezu makellos und macht durchweg einen „lebendigen“ Eindruck. Lackplatzer, Abschürfungen und Falten an der Kleidung sehen so aus, wie man es erwartet. Zudem ist die Figur äußerst solide verarbeitet. Hier lässt sich nichts bewegen, dass nicht auch dafür vorgesehen ist.

Funktionen

Boba ist voll artikulierbar. Er besitzt Kugel– und Scharniergelenke an Füßen, Knien,  Schultern, Ellbogen, Kopf sowie ein Drehgelenk an der Hüfte. Die Gelenke sitzen sehr fest, daher verharren einmal eingestellte Posen dauerhaft und unnachgiebig. Für aktives Bespielen sind die Gelenke allerdings womöglich etwas zu starr.

Ganz nett (für meine Zwecke eher unnötig) sind die Sound- und Lichteffekte. Am linken Oberarm befindet sich ein unaufälliger Druckknopf, der sowohl das Blastergewehr erleuchten, als auch dröhnende Laserschüsse ertönen lässt. Auf der Brust befindet sich ein weiterer Knopf, der Boba einen von 9 möglichen Sätzen (engl.) sprechen lässt („What, if he doesn’t survive? He’s worth a lot to me!“, „He’s no good to me dead!“ und weitere). Zu guter letzt aktiviert sich ein Jetpack Sound, sobald man die Figur in eine horizontale Lage bringt. Die Soundqualität ist Spielzeug-typisch eher etwas blechern, man ist von vergleichbaren Produkten aber wesentlich schlimmeres gewohnt.

Das Blastergewehr ist nicht abnehmbar, sondern Bestandteil der Figur. Schade, aber bei all den positiven Aspekten ein zu verschmerzender Wermutstropfen!

Kaufen

Fazit

[taq_review]
Von | 2017-09-22T15:59:37+00:00 29. Januar, 2015|Konsum, News, Reviews, Toys|1 Kommentar

Über den Autor:

Ben ist die musikalische, aber vielleicht auch fragwürdig talentierte Hälfte von Radio Tatooine. Wenn er sein Unvermögen nicht im Podcast selbst zum Besten gibt, schneidet er die Episoden, bastelt willkürliche Jingles oder läuft, seinen Hasbro X-Wing dabei in der Hand haltend, schreiend durch die Gegend.