Review: X-Wing (Hasbro STAR WARS Vintage Collection)

Der X-Wing Fighter war schon immer eines meiner absoluten Lieblings-Vehikel des STAR WARS Universums. In der Vergangenheit habe ich daher schon so manche Variation dieses ikonischen Raumjägers mein Eigen nennen dürfen.

Seit einiger Zeit gibt es nun bei Toys ‚R Us (und anscheinend dort vorerst exklusiv) den X-Wing aus der STAR WARS Vintage Kollektion für um die 40€. Im Vergleich zu vielen anderen STAR WARS Toys, vor allem in Anbetracht der Größe, ist das schon beinahe als Schnäppchen zu bezeichnen.

Produktdaten

  • Größe: 45,6 x 36 x 9,6 cm
  • Gewicht: ca. 700g

Galerie

Verarbeitung & Optik

Der mit 45,6 x 36 x 9,6 cm durchaus wuchtige X-Wing ist solide verarbeitet und es klappert nur weniges. Die Farbgebung ist weitestgehend Film-getreu (es handelt sich um die Red Three-Variante des X-Wings, geflogen in Episode IV von Biggs Darklighter) und das ein oder andere Vorkommen von so genanntem „Weathering“ macht dieses Gefährt schon out-of-the-box optisch deutlich ansprechender als viele andere STAR WARS-Modelle, die im Originalzustand viel zu „sauber“ daherkommen.

Für mich, der auch kein Problem damit hat, STAR WARS Spielzeuge nach eigenen Vorstellungen abzuändern und ihren Originalzustand zu verfälschen, geht der vorhandene „Schmutz“ noch nicht weit genug. Mit etwas Ruß oder trockener Farbe/Pinsel ließe sich hier noch einiges herausholen.

Auch abseits der Lackierung ist die Oberflächengestaltung recht detailliert ausgefallen und sucht in dieser Preisklasse ihresgleichen.

Funktionen

Es handelt sich bei diesem X-Wing natürlich eher zweitrangig um ein Vitrinen-Modell, sondern vielmehr um ein Spielzeug. Dieses bringt einige für Spielzeug typische Eigenheiten und Funktionen mit sich.

Die S-Foil Flügel lassen sich wahlweise in die Angriffs (aufgeklappt)-, aber auch in die Ruheposition (zugeklappt) bewegen. Die jeweilige Stellung wird mit einem etwas fragil wirkenden Hebel an der Rückseite des Modells arretiert. In Angriffsposition federn die Flügel bei ruckhafter Bewegung des Modells ziemlich auf und ab – mich, der das Ding eh nur auf dem Regal stehen hat, stört das wenig – im aktiven Spielgebrauch mag das allerdings weniger irrelevant sein.

Weitere Funktionen sind:

  • Das Cockpit lässt sich öffnen (und tatsächlich auch wieder schließen).
  • Sitzplatz für Hasbro-Actionfigur im Cockpit
  • Steckplatz für Astromech-Droiden aus dem Hasbro-Figurensortiment
  • Torpedo-Abschussvorrichtung samt Torpedo, die versteckt werden kann
  • aus- und einklappbare Landestützen

Kaufen

Fazit

[taq_review]

Von | 2017-09-22T15:59:42+00:00 29. März, 2014|Konsum, News, Reviews, Toys|1 Kommentar

Über den Autor:

Ben ist die musikalische, aber vielleicht auch fragwürdig talentierte Hälfte von Radio Tatooine. Wenn er sein Unvermögen nicht im Podcast selbst zum Besten gibt, schneidet er die Episoden, bastelt willkürliche Jingles oder läuft, seinen Hasbro X-Wing dabei in der Hand haltend, schreiend durch die Gegend.